75 Jahre TANDLER

Unsere Firma hat in den letzten 75 Jahren eine faszinierende Geschichte voller Herausforderungen und Erfolge hinter sich gelassen. Wir danken unseren Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten für die langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Die Geschäftsleitung der TANDLER-Unternehmensgruppe

1949 - Gründung der ersten Zahnradfabrik

Vor 75 Jahren hat Siegfried F. Tandler im Herzen Bremens den Grundstein für die Erfolgs­geschichte der TANDLER Zahnrad- und Getriebe­fabrik gelegt. Trotz anfänglicher erster, schwieriger Nachkriegs­jahre hat sich die Firma TANDLER von einem Einmann-Unternehmen zu einem erfolgreichen mittelständischen Familien-Unternehmen entwickelt und ist heute ein fester Bestandteil des Sonder­maschinenbaus. Speziell im Bereich der Zahnrad- und Getriebe­fertigung ist der Name TANDLER heute nicht mehr wegzudenken.

In Bremen Am Doventorsdeich gründet Siegfried F. Tandler eine Zahnradfabrik. Hier werden u.a. Differenziale für die Bremer Automobilndustrie gefertigt. Mit einer gebrauchten Pfauter Abwälzfräsmaschine nahm TANDLER 1949 den Betrieb auf.

1953 - Der gewachsene Maschinenpark

 

1957 - Neubau und Richtfest Werk 1 Doventorsdeich

 

1968 - Erstes eigenes Spiralkegelgetriebe

Die ersten Spiralkegelgetriebe -eine eigene Entwicklung- konnten 1968 auf der Hannover Messe als fein abgestufte Baugrößen der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Sie fanden vor allem im europäischen Umland sofort Abnehmer.

1971 - Werk 2 in der Kornstraße

Neubauten entstanden, um der Nachfrage gerecht zu werden. Werk 2 wird in Bremen in der Kornstraße eingeweiht. Hier werden fast ausschließlich Getriebe gefertigt.  

1973 - Neues Drehzahlüberlagerungsgetriebe

TANDLER entwickelte eine Getriebevariante, wo drei in der Firma geläufige Räderarten -Stirnräder innen- und außenverzahnt, einen Schneckenradsatz und einen Palloidradsatz in einem Gehäuse sinnvoll unterbracht wurden. Es fand Eingang unter anderem in der Verpackungstechnik und die Folienverarbeitung.

1977 - Firma Kutz & Schulze in Hamburg wird aufgekauft

1983 - Gert Siegfried Tandler tritt offiziell die Firma ein

1993 - Sohn Gert S. Tandler wird zum Geschäftsführer bestellt

1999 - Einweihung des Neubaus der Härterei

2000 - Firmengründer Siegfried F. Tandler verstirbt

Firmengründer und Senior-Chef Siegried F. Tandler verstirbt 86-jährig am 26. Dezember. Sein Sohn Gert verbleit als alleiniger geschäftsführender Gesellschafter.

2001 - Die neue Getriebereihe ServoFoxx wird vorgestellt

Auf der Hannover Messe Industrie stellt TANDLER erstmalig die neue Getriebereihe ServoFoxx® vor.

 

2004 - Zusammenlegung der beiden Bremer Werke in der Kornstraße 297 - 301

Vollendung der Zusammenlegung der beiden Bremer Werke in der Kornstraße 297 - 301, Bremen.

2004 - Teilnahme an der Techno Classica

Wiederauflebung der Beziehungen zur Automobilindustrie, dem Oldtimer-Segment und Teilnahme an der Techno Classica in Essen, Deutschland.

2007 - Vollständige Renovierung der Büro- und Fabrikgebäude.

2011 - Einführung der TANDLER-Planetenbaureihe P-Getriebe

2014 - Neuer TANDLER-Spiralkegelkatalog

2015 - Unterstützung der Formula-Student

TANDLER unterstützt erstmalig den Formula-Student-Konstruktionswettbewerb. Mittlerweile sind E-Fahrzeuge und fahrerlose Fahrzeuge am Start.

2015 - Neuer TANDLER ServoFoxx® Getriebekatalog

2016 - Sonderpreis für die beste Betriebssportgemeinschaft 2016

2017 - TANDLER erhält einen neuen Internetauftritt

 

2018 - Gert S. Tandler gründet die TANDLER Stiftung

Mit großem Weitblick hat Herr Gert S. Tandler im Jahr 2018 seine Unternehmensgruppe in die TANDLER Stiftung eingebracht. Damit hat er sein unternehmerisches Vermögen dauerhaft zugunsten der Stiftung aufgegeben. Ihm war es wichtig, die von seinem Vater gegründeten und von ihm ausgebauten Unternehmen nachhaltig zu bewahren und eine Zerschlagung nach seinem Tod zu vermeiden.

2020 - Der neue TANDLER-Verzahnungskatalog ist da

2021 - Der neue TANDLER-Drehzahlüberlagerungskatalog geht in den Druck

2022 - Die Geschäftsleitung wird neu aufgestellt

Die Geschäftsleitung der TANDLER Zahnrad- und Getriebefabrik GmbH & Co. KG wird neu aufgestellt.

2023 - Blick in die Zukunft

TANDLER startet Projekt „TANDLER 2025“ mit vielen Umstrukturierungs- und Veränderungsideen.

 

2023 - Unerwartet verstirbt Gert S. Tandler am 11. September

Ganz unerwartet verstirbt Gert S. Tandler am 11. September 2023, während seines Urlaubs in Spanien. Am 28. September fand die Trauerfeier in Grothenns Gasthof in Arbergen statt. Über 300 Trauergäste verabschiedeten Herrn Tandler bei einer Andacht. Die Getriebefabrik und die Härtereien blieben an diesem Tag, zu Gedenken an unseren Chef, geschlossen. Anstelle von Blumen, so der Wunsch von Herrn Tandler, wurde um eine Spende für die Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger gebeten.

"Die Firma war sein Leben!" bei Birgit Tandler

Gert Tandler, am 22.05.1950 in Bremen geboren, wuchs schon als Kind zwischen den Maschinen und Ölgeruch auf. Die Familie bestand nicht nur aus Mutter, Vater und zwei Schwestern, auch die Mitarbeiter waren seine Familie. Das Familienleben spielte sich halt in der Firma ab.

Nach erfolgreich abgeschlossenem Maschinenbau- Studium zum Dipl. Ing. an der Technischen Hochschule Bremen, gründete Gert Tandler zuerst seine eigene Im- u. Export Firma, bevor er dann offiziell am 15.02.1983 in das Familienunternehmen seines Vaters, die TANDLER Zahnrad- und Getriebefabrik, eintrat. Er übernahm die Leitung für die Konstruktion und den Getriebeverkauf und baute das gesamte internationale Vertriebsnetz auf. Sein Arbeitsplatz war das Flugzeug oder das Auto.

Er war ständig unterwegs und bereiste alle Kontinente. Urlaub und Freizeit waren zu diesem Zeitpunkt ein Fremdwort für Ihn.

Als sein Vater, Siegfried F. Tandler, Ende 2000 verstarb, wurde Gert Tandler alleiniger geschäftsführender Gesellschafter. Er stand den Mitarbeitern stets mit Rat und Tat zur Seite. Sei es in geschäftlichen, wie auch privaten Angelegenheiten.

Im Februar 2018 gründete Gert Tandler dann die TANDLER-Stiftung, um die Weiterführung und Sicherheit der TANDLER-Firmen zu gewähr- leisten.

Viel zu früh und für uns alle unerwartet, verstarb mein Mann am 11.09.2023, während unseres gemeinsamen Urlaubs in Spanien.

Er hat eine große Lücke im Unternehmen, wie auch im Privaten, hinterlassen.

Für die Zukunft sind die Unternehmen gut aufgestellt. Die TANDLER-Firmen werden, so wie mein Mann es wünschte, ganz in seinem Sinne und dem Gedankengut eines „Familienunternehmens“, weitergeführt. Zusammen mit allen Mitarbeitern und einer neuen Geschäftsleitung werden wir die Segel in Richtung Zukunft richtig setzen.

Wir sind meinem Mann zu großem Dank verpflichtet und werden sein Andenken ewig in Ehren halten!

Birgit Tandler

2023 - Neues Kuratorium und neuer Vorstand

Nach dem Tode von Gert S. Tandler wurde ein neues Kuratorium und ein neuer Vorstand der TANDLER Stiftung gewählt.

2024 - 75-jähriges Firmenjubiläum

Am 15. Juni feiert TANDLER sein 75-jähriges Firmenjubiläum auf dem Firmengelände, mit großem Zelt, Catering und Höhenfeuerwerk. Ganz nach den Wünschen unseres verstorbenem Chefs, Gert S. Tandler.

Zurück